Angebot

Unser Verein bietet dem interessierten Sportschützen eine Vielfalt von Betätigungsfeldern. Nachfolgend werden die verschiedenen Bereiche kurz vorgestellt.

Kurzwaffen (Pistolen und Revolver)

Unsere Vereinsmitglieder trainieren mit zahlreichen Kurzwaffen-Modellen unterschiedlicher Hersteller und Kaliber (Klein- und Großkaliber), sowie diversen Visierungen. Es ist ein breitbandiges Fachwissen über die Schießentechnik, Schusswaffen, Munition, Zubehör, sowie auch die Technik des Wiederladens von Patronen vorhanden. Dieses Fachwissen wird unter den Mitgliedern regelmäßig ausgetauscht und auch Neuanfängern gerne vermittelt, wodurch der Lernprozess rund um den Schießsport mit Kurzwaffen deutlich verkürzt werden kann. Für das regelmäßige Training verfügt unser Verein über geeignete Schießanlagen.

Langwaffen (Gewehre)

Unsere Vereinsmitglieder trainieren mit zahlreichen Langwaffen-Modellen unterschiedlicher Hersteller und Kaliber (Klein- und Großkaliber), sowie diversen Visierungen. Es ist ein breitbandiges Fachwissen über die Schießentechnik, Schusswaffen, Munition, Zubehör, sowie auch die Technik des Wiederladens von Patronen vorhanden. Dieses Fachwissen wird unter den Mitgliedern regelmäßig ausgetauscht und auch Neuanfängern gern vermittelt, wodurch der Lernprozess rund um den Schießsport mit Langwaffen deutlich verkürzt werden kann. Für das regelmäßige Training verfügt unser Verein über geeignete Schießanlagen.

BDS Mitgliedschaft

Vereinsmitglieder, die mindestens ein Jahr Mitglied in unserem Schützenverein sind, können - zusätzlich - zur Mitgliedschaft im Deutschen Schützenbund (DSB) dem Bund Deutscher Sportschützen e. V. (BDS) beitreten. Dadurch besteht Zugang zu weiteren interessanten Sportwaffen-Disziplinen, wie dem Speed-Schießen, dem Fallscheiben-Schießen (wofür unser Verein eine eigene Anlage besitzt), verschiedenen Langwaffen-und Ordonanzwaffen-Disziplinen, sowie zahlreichen weiteren Spezial-Disziplinen. Durch die zusätzliche Mitgliedschaft im BDS können sich Vereinsmitglieder auch für die offiziellen Wettkämpfe des BDS bewerben und daran teilnehmen.

Luftdruckwaffen (Luftpistolen und Luftgewehre)

Die Ausübung des Schießsports mit Luftdruckwaffen oder auch CO2-Waffen (Kohlendioxid als Treibmittel) ist eine weitere, reizvolle Variante des Schießsports. Ganz ohne Pulverdampf und Geräuschentwicklung kann hierbei die Schießtechnik trainiert werden. Für Jugendliche bildet dies zugleich den Einstieg in den Schießsport. Viele erfahrene Schützen bleiben diesem Sport bis ins Alter treu. Und auch die Schützen sog. "scharfer" Waffen trainieren regelmäßig mit Luftdruckwaffen, um ihre Schießtechnik (vor allem das Abzugverhalten) weiter zu optimieren. Denn Luftdruckwaffen besitzen praktisch keinen spürbaren Rückschlag, weshalb das Abzugs-"Mucken" besonders gut reduziert werden kann.

Ausbildung und Jugendarbeit

Unseren jungen Schützen möchten wir von Anfang ein Interesse und Freunde am Schießsport vermitteln. Dazu zählt neben einer soliden Schießausbildung (an der Luftdruckwaffe) die Entwicklung eines guten Zusammengehörigkeitsgefühls, das unsere Jugendbetreuer auch abseits vom Schießstand mit unseren jugendlichen Vereinsmitgliedern pflegen.

Waffensachkunde

Der Ausrichter und Leiter der Sachkundelehrgänge (s. u.) veranstaltet einmal im Jahr in den Räumlichkeiten des Schützenhauses des KKSG Kork 1925 e. V. Lehrgänge zur Waffensachkunde mit abschließender theoretischer und praktischer Prüfung. Die erfolgreiche Absolvierung der Waffensachkundeprüfung ist eine wesentliche und notwendige Voraussetzung für den Besitz eigener Schusswaffen und damit die erfolgreiche Ausübung des Schießsports. Für Interessierte sei gesagt, dass der Stoffumfang und Lernaufwand des Waffensachkundelehrgangs in etwa mit dem der theoretischen Pkw-Führerscheinprüfung verglichen werden kann. Ein wesentliches Ziel des Waffensachkundelehrgangs ist, dass ein Teilnehmer nach erfolgreichem Abschluß mit den relevanten Rechtsvorschriften des deutschen Waffenrechts vertraut ist und sicher mit der Schusswaffe umgehen kann, ohne andere Personen oder sich selbst dabei zu gefährden.

Ausrichter und Leiter der Sachkundelehrgänge:
Siegfried Schachtner, Lehrer und Schiessausbilder bei der Bundespolizei (im Ruhestand)

Die Schulungen erfolgen zum Nachweis der Sachkunde gemäß § 7 WaffG Abs. 2 i. V. mit § 3 Abs. 5 AWaffV
Weitere Informationen und Anmeldung erfolgt direkt bei Siegfried Schachtner, Tel. (0 78 51)  24 51

Eine wesentliche Grundlage für den Lehrgang ist der amtliche Fragenkatalog des Bundesverwaltungsamt (BVA), Stand 01.2010.
Die Prüfung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil.
Im theoretischen Teil werden 100 Fragen gestellt, die zum Teil nach dem multiple choice Verfahren (d. h. durch Ankreuzen) und zum Teil auch ausformuliert beantwortet werden müssen. Im praktischen Teil wird vorrangig der sichere Umgang mit der Waffe auf dem Schießstand abgeprüft.

Sobald sich ein neuer Waffensachkundelehrgang in Vorbereitung befindet, werden wir hier darüber informieren. Gerne können Sie uns auch benachrichtigen, wenn Sie Interesse haben.

Der nächste Waffensachkundelehrgang ist ab dem 15.09.2018 geplant. Meldeschluss ist der 01.09.2018. Meldungen können an diesem Tag auch im Schützenhaus von 10-12 Uhr gemacht werden. Die Lehrgangsunterlagen werden im Schützenhaus durch den Lehrgangsleiter ausgegeben.
Informationen zum Ablauf des Waffensachkundelehrgangs